Sherpatec GmbH
Pelkovenstrasse 148
80992 München

Tel: +49-89-15 92 368-00 Fax: (-08)
Mail: kontakt [at] sherpatec.com

Kostenlose Hotline:
0800-SHERPATEC

Google neuester Streich: Google Glass

Bei Google Glass handelt es sich um einen kleinen Computer, der am Brillengestell befestigt wird und  so Informationen in das Sichtfeld seines Benutzers einblendet. Der Computer ist dabei mit dem Internet verbunden und kann dem Benutzer Hinweise zu  Wegstrecken, Einkauftipps und anderen mehr oder weniger nützlichen Informationen geben. Google Glass wurde 2012 vorgestellt und wird wohl Ende 2013 offiziell verkauft werden.

 

Woraus besteht Google Glass

Bei Google Glass handelt es sich um einen voll funktionsfähigen Computer, dessen Betriebssystem sich an Android orientiert. Bilder können mit einer kleinen Kamera aufgenommen werden. Außerdem ist ein Prozessor mit 1 GHz enthalten, 256 MB RAM und ein Flash Speicher von 8 GB. Das Gerät verbindet sich mit dem Internet via WLAN und besitzt dazu natürlich eine entsprechende Schnittstelle. Die Datenausgabe sowie das Überspielen von Dateien erfolgt mittels Micro-USB-Anschluss. Außerdem wird über diesen Anschluss auch die Stromversorgung gewährleistet.  Das Bild für den Nutzer entsteht mit Hilfe eines LCoS-Microdisplay und wird mit Hilfe eines Glasprismas so projiziert, dass es der Anwender sehen kann. Dieses Glasprima gibt übrigens den gesamten Projekt seinen Namen: Google Glass.

 

Die Bedienung von Google Glass

Google Glass kann auf verschiedene Arten bedient werden. Für manche Anweisungen genügen leichte Kopfbewegungen, manchmal wird auch ein gesprochenes Wort nötig sein. Außerdem ist auch am Brillengestell ein Touchpad integriert. Laut Google sollen die Bewegungen so durchgeführt werden können, dass sie von den anderen Menschen in der Umgebung nicht bemerkt werden. Eingeschaltet wird das Gerät mit einer leichten Kopfbewegung nach oben. Mit dem gesprochenen  Befehl „Ok, glass“ können mehrere Befehle ausgeführt werden. Wenn der Touchscreen berührt wird, dann wird dieses Menü ebenfalls aufgerufen. Bis zum Start von Google Glass wird es vermutlich auch eine Anwendung für  Android geben, mit der Google Glass direkt angesprochen werden kann.

 

Google Glass wird kontrovers diskutiert

 

Einige Anwender sehen in Google Glass jetzt schon als eine wichtige Erfindung  und als Meilensteine in der Entwicklung von neuen Technologien. Es könnten sehr einfach Anleitungen für Wartungsarbeiten eingeblendet werden und der Techniker hätte die Hände frei, um sich voll auf seine Arbeit konzentrieren zu können.

Auf der anderen Seite ist es allerdings auch möglich, mit der eingebauten Kamera unbemerkt Fotos und Videos von seiner Umgebung zu machen, was wiederum Datenschützer auf den Plan ruft. In der Ukraine und der russischen Föderation wird Google Glass vermutlich verboten werden, weil diese Technologie sehr leicht zu Spionagezwecken missbraucht werden kann.